Architekturpsychologie · Wenn Kinder planen dürfen…

Unsere Kinder sind unser wertvollster Schatz. Bei Planen und Bauen sollten sie mit ihren Bedürfnissen im Vordergrundstehen. Entsprechend geplante Räume können Kinder von Anfang an fördern und unterstützen in ihrer Entwicklung. „Wenn Kinder selbst entscheiden könnten, würden viele Wohnungen anders aussehen. Bisher werden ihre Bedürfnisse beim Wohnungsbau nur wenig berücksichtigt…“ > Online Artikel Frankfurter Allgemeine […]

weiterlesen →

Architekturpsychologie · Wenn Klinik krank macht

Das deutsche Wort „Krankenhaus“ spricht schon Bände. Wie kann ein Mensch in einem Haus „gesunden“, dass das Kranksein parktisch impliziert? In keiner anderen Sprache ist das der Fall. Alleine diese Tatsache sollte dem deutschen Gesundheitssystem schon zu denken geben. Viele Krankenhäuser bewirken genau das Gegenteil vom dem, was das eigentlich Ziel der Einrichtung ist. Die […]

weiterlesen →

Architekturpsychologie · Bauen für das Bauchgefühl

„Damit Menschen sich in ihren Räumen wohl fühlen, legen Psychologen schon mal einen Bauherren samt Bauplan auf die Couch.“ Wer die Wahl hat, hat die Qual. Oft wissen die Bauherren selbst nicht, was sie wirklich wollen. Woher soll dann eine Architekt es wissen? Was steht hinter dem Bedürfnis nach einer prachtvolle Villa? Welche Ansprüche stelle […]

weiterlesen →